Austrian Linux Forum

Bottprobleme bei 2 Festplatten

Kategorien: Linux Installation
9 Antworten
theEdge
theEdge am Donnerstag, 19. August 2004 um 17:54
Folgende Situation IDE Prim. Master: DVD-LW IDE Prim. Slave: CD-LW IDE Sek. Master: CD-LW IDE Sek. Slave: 80GB HDD (sollte ext3 ohne OS sein) SATA Prim: 160GB (1GB Swap, 20GB OS auf ext3, Der Rest ext3) Bootreihenfolge: DVD-LW SATA Ich schließe alles an, entferne die BootCD (Kanotix). Was is? er versucht von der IDE-HD zu booten! Die IDE-HD ist weder Master, noch hat sie ein Os drauf, ist geschweige denn in der Bootreihenfolge enthalten. Leg ich die Kanotix-CD ein, bootet der PC von der CD. Entfern ich CD und IDE-Hd, wird von der SATA gebootet (so wies sein soll) Was zum gugug is da los?

Kommentare

greggae
greggae am Dienstag, 17. August 2004 um 07:59

reines bios-problem...
eventuell bios aktualisieren oder anderes motherboard probieren?
was ist wenn du die IDE-kanäle deaktivierst?

theEdge
theEdge am Dienstag, 17. August 2004 um 17:11

geh greggae, du und dei asus ;)

wenn ich IDE deaktivier, dann hab ich von meinen 4 laufwerken, von denen ich mir grad eins gekauft hab, gar keins zur verfügung.

sinn und zweck dieser übung ist ausserdem, ALLES in dieser konfiguration FUNKTIONSFÄHIG zu bekommen und nicht teile auszutauschen oder gar zu deaktivieren....

biosupdate wär eine idee, werd ich mal durchführen...

greggae
greggae am Dienstag, 17. August 2004 um 17:46

an vernünftigen betriebssystem is egal was du im bios aktivierst/deaktivierst.
wenn i zum beispiel ide deaktivier dann bootet er ned davon, aber i kann trotzdem auf de devices zugreifen. genauso wenn i den onboard SCSI-controller deaktivier dann kann i auch drauf zugreifen, nur halt ned davon booten.

oba mei - MSI is und bleibt für de tonne. brrrr.

theEdge
theEdge am Mittwoch, 18. August 2004 um 16:19

greggae, bitte ein bisschen mehr hochsprache ;)

whatever... könnts dran liegen, dass ich die IDE-Hd zwar auf ext3 formatiert habe, der MBR aber nicht überschrieben wurde? Er also immer noch glaubt, auf der Platte liegt ein OS, das er aber dann nicht findet?

greggae
greggae am Mittwoch, 18. August 2004 um 17:05

ad hochsprache: des is a österreichisches linux forum, und des is da einzige österreichbezug ;)

najo eigentlich müsste des vollkommen powidl sein wos auf der festplattn obn is.. oiso zumindest für den bootprozess vom bios

shevegen
shevegen am Donnerstag, 19. August 2004 um 08:44

hehe eh greg, deine signatur ist meistens länger als der inhalt, der noch dazu teils kryptografisch is :D

greggae
greggae am Donnerstag, 19. August 2004 um 09:08

ja. cryptography by speech - die neue entwicklung. funktioniert allerdings nur im mühlviertel.

zur signatur: des is rein die schuld vom musiker :)

theEdge
theEdge am Donnerstag, 19. August 2004 um 15:32

[quote]ad hochsprache: des is a österreichisches linux forum, und des is da einzige österreichbezug ;)
[/quote]

jo na eh, aber: Linux is nich unbedingt nationsbezogen und es gibt auch nicht-mühlviertlerisch-verstehende geschweige denn sprechende User (zb. shevehegen oder diverse wiener)

@Topic:
Ne nich wirklich. Irgendwer sagt dem Computer ja, wo das OS auf der Platte liegt. Da gibts doch so was wie nen Master Boot Record oder weiss der gugug was. Wenn der auf der IDE-JHd angesprochen wird (warum auch immer) und der dann auf einen Speicherplatz verweist der nix mit einem Os zu tun hat, dann hängts....

Hankey
Hankey am Donnerstag, 19. August 2004 um 17:54

ich habe dunkel im hinterkopf, daß es probleme gibt von SATA zu booten.
war allerdings bei einem SCSI System. Wenn da SCSI und SATA aktiv sind,
nimmt er immer SCSI und bootet nie von SATA.

Was wäre wenn du einfach den Umweg nimmst und den MBR auf deine
IDE schreibst und mittels Bootloaders die SATA bootest? Ist zwar nicht
ganz sauber, aber zumindest sollte das funktionieren!