Austrian Linux Forum

Debian xServer Probleme

Kategorien: Linux Installation
3 Antworten
Markus René Einicher
Markus René Einicher am Mittwoch, 30. November 2005 um 21:57
Ich hab heute nach zwei Wochen mal wieder meinen Rechner neu gesatrtet (Mandriva) und plötzlich ging der xServer nicht mehr. Da kam dann immer eine Meldung, dass der xServer nicht gestartet werden kann, und ich wusste nciht was ich weiter machen sollte. Also wollt ich Mandriva neu installieren. Ich find bloß die CDs nirgends. Nur eine Debian CD hab ich hier. Mit dieser hab ich nun das Debian-Grund-System installiert und dann, über HTTP die weiteren Pakete. Mein Problem is jetzt aber riesig: Der xServer meldet, das er nicht starten kann. "No screens found" daor bekam ich einen aderen Fehler irgendwas mit, der core kann nciht initiert werden. Hab das xserver-xorg Paket runtergetan und stattdessen xserver-xorg-dbg raufgetan. Ich bin hier total aufgeschmissen weil ich nur Debian hab und mich mit der Konfiguration des xServer nichts auskenn. Dazu kommt, dass ich nur mit lynx ins Internet kann, was extrem anstrengend ist. Hilfe! Jemand eine Idee? Windows bootet seit ich Debian raufgetan hab nämlich auch nimma. Kommt BlueScreen beim Startup. Gleich fang ich an zu heulen :( Hilfe. Das ist jetzt vielleicht etwas vil verlangt, aber kann mir jemand die Befehle für eine Internet-Installation irgendeiner Distro sagen wo der xServer sich selbst einrichtet und die HTTP-Installation unterstützt? Da muss ich aber dann trotzdem das Basis-System auf CD brennen oder? So ein Drama :( Das das sowas immer dann passiert wenn man eh schon genug zu tun hat.

Kommentare

theEdge
theEdge am Freitag, 25. November 2005 um 12:00

hmm, das hört sich im schlimmsten fall nach einem hardwareproblem an, was ich aber eher nicht glaub, ansonsten würd die textuelle anzeige auch nicht mehr wirklich funktionieren und Windows hätte auch von Anfang an nicht mehr funktioniert.

Eine andere Frage zwischendurch: Warum neu aufsetzen? Einfach X neu installieren, konfigurieren (als du noch auf Mandriva warst)

Zu Windows: Das ist in der Tat interessant, bei Windows wundert mich allerdings nichts mehr. Ich bin im Laufe der Zeit draufgekommen, dass die Kombination Windows 2000 Linux wesentlich weniger Fehler wirft als andere Windows-Versionen. Vielleicht hast du noch ein 2K zuhause (ich nehm mal an, du hast jetzt XP drauf), dass du installierst.
Dann installier zuerst Windoof, danach Debian und wähle bei der Art der Installation gleich ein "Desktop-System", dann wird der XServer mitsamt Windowmanager gleich mitgeliefert (so weit ich mich erinnern kann Gnome als default). X konfiguriert sich aber sowieso automatisch.

Jetzt, wo du schon installiert hast, gibt es natürlich die Möglichkeit, alle Xlibs, binaries etc. nachzuinstallieren und einen Windowmanager draufzupacken und zu konfigurieren (sollte auch hier automatisch geschehen).

Solltest du die Möglichkeit haben, irgendwo eine CD zu brennen, empfehl ich dir kanotix (www.kanotix.com) oder eine andere LiveCD zu probieren und zu überprüfen, obs mit so einer funktioniert.
Ansonsten fällt mir jetzt auch keine kreativere Lösung ein.

Also: Xserver installieren und konfigurieren + Windowmanager, sonst LiveCD, wenns funktioniert, gleich installieren, zuvor halt Windows, sonst musst du nachher den Bootmanager neu installieren.

Viel Glück!

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Freitag, 25. November 2005 um 15:14

Hm ja, ich hab jetzt die Platte, den RAM und die Netzwerkkarte aus meinem Rechner rausgerissen, habs in den von meiner Schwester eingebaut - Netzwerkkarte is bei Chello registriert, kann nur über diese ins INternet - hab mir gleich Mandriva 2006 runtergeladen über Nacht, den Brenner auch noch ausgebaut und rüber zu meienr Schwester, habs auf CD gebrannt und jetzt Mandriva 2006 installiert, das wieder einmal keine Probleme bereitete. Hat alles selber perfekt erkannt und mir auch keine so speziell-professionelle Fragen gestellt wie Ubuntu und Debian.

Jetzt muss ich zwar mal wieder alle Programme neu einrichten, aber dafür is es ne Saubere Erst-Installation :)

mfg

PS: Die meisten Mängel die ich an Mandriva 2005 zu beanstanden hatte, wurden tatsächlich ausgebügelt. Ich habs jetzt zwar erst 40 Minuten drauf, bin aber schon sehr zufrieden.

Fluxbox geht nun auch endlich. Is mir aber zu spartanisch - sprich zu umständlich und unterstützt scheinbar Multilingualität nicht - es ist alles auf Englisch und das ist vor allem bei den Einstellungen ungut. Kann ich da überhaupt eine Zweite Hauptleiste (Toolbar) machen und den Arbeitsflächenumschalter so wie bei Gnome und KDE als Tabelle darstellen lassen? Diese hin und her Knöpfe funzen brav, stören mich aber irgendwie total, weiß auch nicht warum.

shevegen
shevegen am Mittwoch, 30. November 2005 um 21:57

Fluxbox ist prinzipiell sehr gut wenn man zB eine keys Datei nutzt, und mittels dem keyboard Fenster kontrollieren kann. Ich hätte gerne ion3 ausprobiert, aber mich haben die defaults so sehr gestört, das ich nicht weiter testen wollte.

Ich denke in die Liga mit KDE und Gnome passt nur noch XFCE. Das ist auch recht nett.

"Das das sowas immer dann passiert wenn man eh schon genug zu tun hat."
Ja, da stimme ich absolut zu. Deshalb schaue ich jetzt, so unabhängig wie möglich zu sein, zB sollten immer mind. 2 Rechner funktionieren, und wenn einer nit geht, dann kümmere ich mich darum, bis wieder 2 gehen etc..

Übrigens, ich glaube du kannst eine xorg.conf automatisch generieren lassen via
Xorg -configure
und dann über Vesa sollte das ganze funzen. Ansonsten wäre ich auch absolut aufgeschmissen, ich hab zwar lynx aber damit elegant rumsurfen is etwas schwierig wie ich finde