Austrian Linux Forum

Internet so einfach?

Kategorien: Linux Installation
7 Antworten
Unbekannt
Unbekannt am Samstag, 1. Oktober 2005 um 13:19
Hi! Ich setz grad Ubuntu 5.04 auf einem virtuellen PC auf um mir das ganze ein bisschen anzuschaun und wenn es mir dann gefällt "richtig" installieren. Nunja, ich hab ein Thomson 510 Speedtouch modem. AFAIK kann man aus dem Ding doch einen Router machen. Wenn ich dann DHCP einstelle sollte doch dann in Ubuntu ins automatisch Netzkommen. Funktioniert das? Ich meine Ich bin absoluter Linux Anfänger und mit Netzwerk hab ich (außer hin und wieder ein kleines Heimnetzwerk) nicht viel am Hut.

Kommentare

theEdge
theEdge am Montag, 26. September 2005 um 15:58

was heißt virtueller PC? welche software verwendest du um einen "virtuellen PC" zu erstellen?
Prinzipiell übersetzt aber die "virtualisierungssoftware" den internetzugang einfach als netzwerkkarte ins linux, sollte also ohne probleme funktionieren.

Warum kauft sich eigentlich jeder ein Speedtouch?

Chris am Montag, 26. September 2005 um 17:12

Mit Virtuellen PC mein ich, dass der ich einen PC mittels MS Virtual PC Trial (so zum testen) einen PC simuliere und dort dann Sachen auszuprobieren. :wink: Ohne, dass ich meine echte Festplatte anrühren muss. Es hat zwar nicht die selbe Performence, aber für meine Zwecke reichts.

Zum Modem: Speedtouch sind die Standartmodems der TA. AFAIK bekommt man das ja, wenn man ADSL bestellt. (Egal bei welchem Anbieter).

Und was DHCP betrifft. Ich wollt wissen ob das so klappen kann, wie ich mir das jetzt vorgestellt hab. Nun gut, ich weiß noch nicht exakt wie die pratkische Durchführung laufen soll, aber da fällt mir bestimmt nochwas ein.

Achja, ich hatte heute schon mal Ubuntu auf der Platte, aber Gnome hat lauter Grafikwirrwarr gezeigt. Ich probier gerade mal Suse mit KDE um zu testen, obs jetzt an MSVP liegt oder ob ich da irgentwas falsch gemacht hab.

theEdge
theEdge am Dienstag, 27. September 2005 um 18:42

also den virtual PC kenn ich mal gar nicht. ich kann wie gesagt nur vermuten, wie VPC das Modem emuliert, und das tut es denk ich als normale ethernetschnittstelle. ist allerdings reine vermutung. für eine echte problemlösung kann zumindest ich dir nicht weiterhelfen, ich empfehle google ;)

deine ausprobiertaktik ist übrigens zwar an und für sich gut, verleitet aber zu leicht wieder zum rückstieg auf windows. als ich damals umgestiegen bin hab ichs umgekehrt gemacht: Linux aufgesetzt und mittels VMWare für die nötigsten Fälle Windows emuliert.

Matt am Donnerstag, 29. September 2005 um 13:57

So verkomplizierst du die Sache unnützlich.

Versuch es mit einer Live CD wie Knoppix oder einer anderen DISTI. Da installierst du auch nichts, weil alles im Hauptspeicher abläuft.

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Samstag, 1. Oktober 2005 um 01:00

Ich persönlich kann dir versichern, dass Linux jede Internet-Verbindung dies in Österreich für Geld zu haben gibt unterstützt.

ZUm Netzwerk: Unix/Linux ist prädestiniert dafür, ich glaube sogar dafür gemacht worden. Es ist absolut kein Problem ein netzwerk einzurichten und den Rechner zum Router zu machen, hab ich auch, mit dem Windows-PC von meiner Schwester. Mein Mandriva-Linux is der Router. Das freigeben der Internetverbindung läuft bei Mandriva beispielsweise bereit grafisch, im kontrollzentrum gibts dafür einen eigenen Bereich.

Zu der Art wie du Linux testest: Das geht, wie einen Beitrag weiter oben angeschnitten, mit so genannten Live-CD-Distros bequemer. Das sind Linux-Distros, die von der CD laufen. Du legst sie ein und startest(neu), bootest in die CD und schon läufts. Knoppix und dessen Klone is übrigens bekannt für die beste Hardwareerkenung unter Linux. Weils von Cd läuft is die Performance entwas eingeschränkt und lngsam, aber du kannst alles testen, dass es zu testen gilt, es ist eine vollwertige Distro.

Dachte ein bisschen genauer hilft mehr^^

PS: Du kannst beide Betriebssysteme auf der Platte haben, Linux installiert sowieso einen Boot-Manager wie grub oder LILO, der gibt dir dann beim starten die Möglichkeit auszuwählen ob du Win oder Lin starten willst. Dazu installierst du zuerst Windows, welches vorene auf der Platte liegen muss (Linux also nciht, ätsch), danach Linux, dieses erkennt Windows dann und fügt es zum Booter dazu.

mfg

am Samstag, 1. Oktober 2005 um 08:11

linux live CDs die für anfänger bzw etwas fortgeschrittenere gut sind:

allen voran natürlich
www.knoppix.org
danach würde ich sagen
www.slax.org
und dann noch für die debianfanatiker
www.kanotix.org

;)

theEdge
theEdge am Samstag, 1. Oktober 2005 um 13:19

[quote]Dazu installierst du zuerst Windows, welches vorene auf der Platte liegen muss (Linux also nciht, ätsch), danach Linux, dieses erkennt Windows dann und fügt es zum Booter dazu.[/quote]

Es ist völlig Wurscht in welcher Reihenfolge es installiert wird und noch mehr wurscht "wo" auf der Platte es liegt. Es muss nur beachtet werden, dass Windows alle Bootmanager einfach überschreibt, d.h. wenn Windows (zeitlich) nach Linux installiert wird, muss der Bootloader erneut installiert werden (aber dafür gibts hier im Forum glaub ich sogar ein Tutorial).