Austrian Linux Forum

Linux vs Mac OS X

Kategorien: Sonstiges
15 Antworten
Unbekannt
Unbekannt am Dienstag, 23. Dezember 2008 um 08:01
Hallo,
ich bekomme von meinem Vater ein Notebook zum Geburtstag, und überlege jetzt ob ich ein pc-notebook mit Linux, oder doch ein Macbook alu nimm.

Haupsächlich geht es für mich um den Vergleich von Mac OS X und Linux, Windows hatte ich mein ganzes Leben lang und will jetz was neues ausprobieren.

Ich hab schon viel in Macforen gestöbert und bin zu folgenden Erkenntnissen gekommen:
  • Macbooks sind leistungsstarke Systeme deren Softwar fast perfekt auf die Hardware abgestimmt sind.
  • Die Software auf dem vorinstallierten Systemen ist gerade im Kreativbereich (Video- Audioschnit,etc.) auf Hoby Künstler (wie mich) abgestimmt. So bald man höhere Ansprüche hat ist Preis für Software aber doch recht hoch.
  • Angeblich holt ein Macbook alu aus einem NVIDIA GeForce 9400M Grafikprozessor bis zu 5mal mehr raus, siehe hier. Mich würd zum Beispiel interessieren was ihr davon hält.
  • Das Macbook ist nicht zum spielen gedacht, trotzdem laufen die Spiele die laufen extrem gut, u.a. aufgrund der überzeugenden Grafikleistung
  • Mittels VirtualMachine (VM) lassen sich Windows und Linux installieren. Angeblich lässt sich der Mac dann wie ein PC verwenden, was haltet ihr von dieser Aussage, gibt es gründe für einen Verlust von Systemstabilität?
Mehr fällt mir auf Anhieb nicht ein. Folgende Anforderung stell ich an mein neues Notebook:
  • Es soll stabil sein und eine lange Lebensdauer haben (spricht für den Aluminium Unibody von Mac)
  • Ich will damit Musik, Video produzieren
  • Ich habe keine Lust Unsummen von Geld auzugeben (->Linux)
  • Ich habe keine Lust Stunden in der Kommandozeile zu verbringen
  • Auch Office dienste sollen zu verfügung stehen
  • Ich kann keine Raubkopien verweden weil ich meine Produkte veröffentliche
Danke an alle die mir weiterhelfen können

Kommentare

am Montag, 15. Dezember 2008 um 09:22

"Ich habe keine Lust Unsummen von Geld auzugeben (->Linux)" Ähm, was?Also, wenn du auf Video-, Musik- und auch Grafikproduktion aus bist, dann bist du mit einem Mac durchaus gut beraten. Wie es dabei mit Musik aussieht weiß ich nicht, doch mit der Adobe-Suite für Mac hast du auf jedenfall alles was du brauchst.Allerdings gibts die auch für PC, somit kann man eigentlich nur noch das Argument einer besseren bedienbarkeit gelten lassen.Office: OpenOffice.org gibts mittlerweile Nativ für MacOSX somit musst du für Office Anwendungen schon mal kein Geld mehr ausgeben.Mittlerweile kannst du auch auf einem MacBook nativ Windows installieren, zwar mit ein paar Problemchen soweit ich gehört habe, aber es funktioniert alles. ;)Allerdings die Zeile die ich ganz zu Anfangs zitiert habe, lasse ich NICHT gelten. Mit Linux bekommst du massenhaft Anwendungen für deine Anwendungsgebiete (Video: Cinelerra, etc., Musik: Audacity, etc., Grafik: GIMP, Blender, etc.). Diese sind alle KOSTENLOS (da OPENSOURCE!), doch sind sie vielleicht gewöhnungsbedürftig. Adobe für Mac/Windows bringt althergebrachtes, an das man sich gewöhnt hat -- Quasi-Standard  sozusagen -- was aber nicht heißt, dass Adobe mit seinen ganzen vielen Anwendungen, die massig Geld kosten, besser ist.Jeder holt sich das das er <strike>verdient</strike> mag.

am Montag, 15. Dezember 2008 um 09:28

Achja, und dass man Stunden in der Kommandozeile verbringt ist mittlerweile auch schon lange veraltet. Außer man hat wirklich außergewöhnliche Dinge zu tun, wozu es noch keine Oberflächen-Anwendung gibt...

KJura am Montag, 15. Dezember 2008 um 18:09

ein argument dass sich mir augedrängt hat ist folgendes:Ich kann auf einem macbook zwar mac osx installieren (genauso wie linux und windows ohne systemstabilitätsverlust), aber nicht umgekehrtAußerdem glaub ich dass so ein alubook echt lange hält (natürlich pech haben kann man immer), auch wenns nur 1 jahr garantie gibt, und 2 gewährleistungPS.: Die gleiche Diskussion steht in einem Macforum hier

am Montag, 15. Dezember 2008 um 19:37

du meinst auf einem PC macosx zu installieren geht nicht. Jup, so schauts aus...Also wenn du umbedingt MacOSX haben willst, führt wohl kein weg an nem MacBook vorbei, auf der selben Maschine Win/Linux zu installieren steht dir ja immernoch frei... -> noch fragen? xD

KJura am Montag, 15. Dezember 2008 um 19:55

naja, eins wäre schon interessant:Wenn ich zB auf einem PC Windows und Debian installiere läuft das absolut unabhängig voneinander.Bei einem Macbook braucht man angelich ein Programm (VMWare, Prallels,...) um gleichzeitig Linux/Windows zu verwenden. Führt das zu Reibereien, hab immer wieder von Leuten gehört, dass die Windowsprgramme am Mac ständig Probleme machen.

crazychris am Montag, 15. Dezember 2008 um 20:18

Du brauchst für OS X keine Apple Hardware.www.osx86project.org

crazychris am Montag, 15. Dezember 2008 um 20:44

Du kannst auf nem Mac mittels Bootcamp ganuso Win, *nix oder OS X unabhängig voneinander installieren wie auf nem Wintel PC mit z. B. Grub.

KJura am Montag, 15. Dezember 2008 um 20:56

Danke an alle, habt mir viel geholfenIch bin jetzt nur mehr am überelegen welches MacBook ich kaufPS.: Falls irgendjemand der den Thread list auch überlegt --> Als Student kriegt man mächtige Rabatte, muss man aber telefonisch nachfragen, ob die Uni an der man studiert teilnimmt.

am Dienstag, 16. Dezember 2008 um 07:50

Jup, so hab ich damals mein Powerbook G4 geholt. ;)

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Freitag, 19. Dezember 2008 um 14:22

Also ich kann dazu nur sagen, dass gerade was es Usability angeht Linux massiv aufgeholt hat. Der GIMP beispielsweise hat sehr gute Usability Konzepte. Wenn man wie ich sich dran gewöhnt hat und offen darauf umgestiegen ist schafft man es zu Photoshop nicht mehr zurück.Bei Apple sag ich aus Prinzip NEIN und der Verlauf dieser Diskussion bestätigt auch warum: Man wird von Aplle sehr stark auf Konzernlinie getrimmt und massiv dort gehalten.Dazu kommt dass ich die Usability vom Mac katastrophal find. ich hab mich da nur wenig zurecht gefunden, und hab das Gefühl dass man da egal wofür ständig und ewig mit der Maus rumfahren muss. Ich mag Apple also auch von der Benutzerfreundlichkeit her überhaupt nicht.Ich rate guten gewissnes zu Linux und sage jedem der sich Apple-Produkte kauft, dass er da ein Vermögen für eine Marke und elitäres Prestige ausgibt, aber auf keinen Fall sind Apple-Produkte das viele Geld wert das sie kosten.

KJura am Samstag, 20. Dezember 2008 um 14:23

also ich sag bezüglich Preis mal folgendes:Apple ist billig, man darf nur nicht so blöd sein den vollen Preis zu zahlen, und dabei sprech ich nicht von Rabattzuckerln für Studenten.Ich bin zur zeit noch ein wenig misstrauisch, aber bin im Apple Store auf "generalüberholte MacBooks" gestoßen, die sind spottbillig. Laut Apple sind das MBs die gebraucht sind, und dann noch einmal geprüft wurden (mehr zu den Prüfungskriterien hier)Diese MB's sind spottbillig, da kann man sagen was man will, und wer eine Antipathie gegen gebrauchte Notebooks hat, der soll sich noch die Apple Garantie f. 3 Jahre dazukaufen, kostet 250€ und trotzdem ist man noch weit unter dem Standardpreis für ein derart hoch qualtitatives Notebook.Ich überleg jetzt ob ich mir diese geralüberholte MB Pro kaufen soll.

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Montag, 22. Dezember 2008 um 09:10

Du denkst jetzt nur an die Hardware, die Software von Apple und Adobe und Konsorten is auch sauteuer.Für mich is aber eh der Hauptgrund die Usability, die wird von vielen gelobt, ich find Macs unbenutzbar.

KJura am Montag, 22. Dezember 2008 um 19:57

Ja ich denk an die Hardware, und? Ich hab jetzt schon oft an vielen Stellen nachgefragt, und du kannst Linux/Windows/irgendwas ganz normal laufen lassen, kein Problem und das OHNE AbsturzhäufungAlso wenn ich billige Sofware will könnte ich mir auch Linux besorgn und verwenden

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Dienstag, 23. Dezember 2008 um 08:01

Ich hab da schon weiter vorraus gedacht, nicht nur bezogen auf das Betriebssystem, die ganze Teilsoftware musst du dir bei einem Mac noch dazu kaufen. Und gerade die Dinge die du erwähnt hast, also zum Beispiel das Adobe Zeux sind extrem teuer, als Einzelperson kannst das im Prinzip echt nur illegal runtersaugen.Jedenfalls find ich den Beitrag obsolet da du ja offenbar von Anfang an einen Mac kaufen wolltest. Du willst den Mac - wie die Meisten - ja nur um einen Mac zu haben, im Großen und Ganzen ist das aber auch nur ein Stück Hardware und so viel Besser wie die Mac-Pros tun sind Mac-Produkte wirklich nicht. Sie sind teilweise stilistisch besser designt, das stimmt sicher. Übrigens finde ich 1245€ für ein gebrauchtes Notebook alles andere als ein Schnäppchen. Für das Geld kriegt man schon wirklich bessere Notebooks mit wesentlich mehr Leistung.Ich hab mir erst kürzlich ein Netbook gekauft, damit ich aufm Klo Feeds lesen kann ;-)

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Dienstag, 23. Dezember 2008 um 08:01

Ich hab da schon weiter vorraus gedacht, nicht nur bezogen auf das Betriebssystem, die ganze Teilsoftware musst du dir bei einem Mac noch dazu kaufen. Und gerade die Dinge die du erwähnt hast, also zum Beispiel das Adobe Zeux sind extrem teuer, als Einzelperson kannst das im Prinzip echt nur illegal runtersaugen.Jedenfalls find ich den Beitrag obsolet da du ja offenbar von Anfang an einen Mac kaufen wolltest. Du willst den Mac - wie die Meisten - ja nur um einen Mac zu haben, im Großen und Ganzen ist das aber auch nur ein Stück Hardware und so viel Besser wie die Mac-Pros tun sind Mac-Produkte wirklich nicht. Sie sind teilweise stilistisch besser designt, das stimmt sicher. Übrigens finde ich 1245€ für ein gebrauchtes Notebook alles andere als ein Schnäppchen. Für das Geld kriegt man schon wirklich bessere Notebooks mit wesentlich mehr Leistung.Ich hab mir erst kürzlich ein Netbook gekauft, damit ich aufm Klo Feeds lesen kann ;-)