Austrian Linux Forum

Shorewall - Ports freigeben

Kategorien: Linux How-Tos
0 Antworten
Markus René Einicher
Markus René Einicher am Mittwoch, 15. Juni 2005 um 09:11
Wer sich mal wundert, warum er zum Beispiel bei aMule eine LowId bekommt, sollte mal prüfen welche Firewall gerade läuft. Bei mir wars Shorewall, die den Port den aMule verwendet geblockt hat. Hier daher ein Wiezu für das freigeben von Ports die von Shorewall geblockt werden. Wenn du wissen willst ob ein bestimmter Port blockiert wird - wie bei aMule 4662 - kannst du das hier checken: [url]http://www.amule.org/testport.php[/url]. Das freigeben eines Ports ist totsimpel **freu**: Mach die Datei /etc/shorewall/rules (als root) auf, und gib dort den Port und sein Protokoll folgend an, um ihn freizugeben: [code]ACCEPT net fw tcp 4662[/code] wenn du den Port für ein andres Protokoll freigeben möchtest, schreib das statt dem tcp hin (zB: udp, ftp). Danach musst du Shorewall neu starten damit es die ACCEPTS einließt: [code]/etc/rc.d/init.d/shorewall restart[/code] Des woas! INFO: Damit du die Datei aufmachen kannst, musst du dich als root anmelden, das kannst du direkt im Terminal indem du eintippst: [code]su[/code] Danach fragt er dich nach dem Root-Passwort und sofern das richtig ist, bist du dann als Root angemeldet. Wenn du nun ein Programm suchst mit dem du die Datei direkt in der Kommandofläche öffnen und bearbeiten kannst, findest du [url=http://hausbrauch.beradiert.org/standardforum/viewtopic.php?p=989]hier[/url] ein kurzes [url=http://hausbrauch.beradiert.org/standardforum/viewtopic.php?p=989]NANO How To[/url] mfg

Kommentare