Austrian Linux Forum

Sound

Kategorien: Linux Software
7 Antworten
Markus René Einicher
Markus René Einicher am Freitag, 16. Dezember 2005 um 21:39
Sagt mal kennt ihr vielleicht eine Soundverarbeitung die nciht völlig fürn Hugo is? Hab ich nämlich zum Beispiel Totem oder Gxine laufen und stell da den Ton runter, hört man auch die Sounds der anderen Programme nimma. Bei Gxine kann ich was runterschieben, das heißt Verstärkung, dann gehen zwar noch die Gnome-Sounds, aber die anderen Programme wie gaim oder Xchat werden dann auch unterdrückt. Mir geht as ziemlich auf die Nerven. Wenn ich in einem Programm die lautstärke anpasse, dann bitte nur für das eine Programm. Haben die linux-Sound-Systeme kein Layer-Management, sodass sich die Sounds der verschiedenen Programme übereinanderlegen lassen? Bei LICQ wars dann sogar so, dass die ganzen Sounds aus der Unterhaltung dann zum Beispiel alle abgespielt werden nachdem Totem oder Gxine ein Lied beendet haben. Das nervt mich total.

Kommentare

theEdge
theEdge am Mittwoch, 12. Oktober 2005 um 14:00

du meinst einen "soundtreiber"?

ich persönlich benutz arts. hör musik mit amarok über die xine-engine, d.h. ich kann mit allen anderen programmen, die die xine-engine benützen parallell töne hören.

die ganzen ICQ, Mail und sonstwas-notifier hab ich abgedreht. braucht keiner, sind scheisse und nur ein unnötiges herzinfarkt risiko...

gravedigga
gravedigga am Mittwoch, 12. Oktober 2005 um 15:23

hm... erinnert mich an das A-O vom icq. herzinfarkt pur.

bei mir motzt ALSA nicht mal beim notebook, das einen wirklich miesen ac97-chip hat

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Donnerstag, 13. Oktober 2005 um 20:32

Ich find die Sounds sehr wichtig. Nichts geht mir mehr auf die Nerven wenn ich das auf eine andere Arbeitsfläche leg und dann nicht mitkrieg wenns was weitergeht.

theEdge
theEdge am Freitag, 14. Oktober 2005 um 12:54

deswegen leg ich mir die sachen wo was weitergehen kann, alle auf einen desktop, bzw. auf den, auf dem ich grad arbeite. dadurch das ich auch was weiterbringen will, leg ich mir meist nur das icq-fenster auf den desktop, oder eben das icq-fenster absichtlich wo anders hin, damit ich auch mal effizient arbeiten kann.


Notice: Trying to get property of non-object in /var/www/plexus-0.6/plx-components/comments/lib/comment.php on line 109

Notice: Trying to get property of non-object in /var/www/plexus-0.6/plx-components/comments/lib/comment.php on line 113
am Freitag, 16. Dezember 2005 um 20:07

[quote]deswegen leg ich mir die sachen wo was weitergehen kann, alle auf einen desktop, bzw. auf den, auf dem ich grad arbeite. dadurch das ich auch was weiterbringen will, leg ich mir meist nur das icq-fenster auf den desktop, oder eben das icq-fenster absichtlich wo anders hin, damit ich auch mal effizient arbeiten kann.[/quote]

Tja das kenne ich zu gut, viele Leute haben mich schon wegen icq angequatsch, aber ich habe nur gesagt dass ich das nicht verwende aus dem von dir genannten grund :)
icq auf einem andren desktop und irgendwann vergess ich darauf.
Ich will ja auf dem computer was tun, nicht alle paar sekunden irgendwem ne message schreiben. Dafür gibts doch email & Co.
Von diesen leuten mit icq versteht das dann aber meistens keiner...

theEdge
theEdge am Freitag, 16. Dezember 2005 um 20:32

also msn oder icq generell missen möcht ich und kann ich nicht mehr (jop, klingt arg, ist es auch ^^)

wenn man arbeiten will, dann tut man das eben auf einem anderen desktop oder gleich auf einem anderen Monitor/PC. Wenn die Arbeit wirklich wichtig und/oder interessant ist, und man sich darin vertieft hat, reißt einen eine kleine Message nicht aus der Konzentration. Sound-Notifier sind bei mir von Anfang an aus. Nicht nur wegen der höheren Ablenkungsgefahr, sondern auch, weil sie mir immer in meine gerade laufenden mp3s hineinschreit. Das kann ich nicht ausstehen.

Markus René Einicher
Markus René Einicher am Freitag, 16. Dezember 2005 um 21:39

Ja, aber wenn man so was programmiert oder spielt, da vergeht die Zeit ddaNN ZIEMLICH SCHNELL UND MAN ÜBERSIEHT, DASS WER ONLINE WAR MIT DEM MAN REDEN WOLLTE, DA SCHLEIM ICH MICH DANN OFT ZIEMLICH.