Austrian Linux Forum

Ubuntu Feisty

Kategorien: Linux vs. Others
0 Antworten
Markus René Einicher
Markus René Einicher am Montag, 21. Mai 2007 um 09:36
Jaha, wie ihr schon wisst bin ich ja von Mandriva auf Ubuntu gewechselt. Zuerst nur in der Arbeit, jetzt auch zu Hause, wo die Medion Wiederherstellungscd mir die Partitionen zerschossen hat. Grundsätzlich bin ich von Ubuntu begeistert. Zwar ist eine zusätzliche INstallation aus dem Internet nötig, um diverse Medieninhalte wiedergeben zu können (nit amal MP3 spielt Ubuntu nach der Standard-Installation und Ogg is mir zu leise, also wenn man Oggs und mp3 gemsihct hört, sind die MP3s imma lauter). Leider haben die mit den Downloadspiegeln die gleichen Probleme wie Mandriva, der inode Spiegel den ich zu Hause verwend sagt mir seit einer Woche das er zwei Pakete nicht findet die das Ubuntu-Auto-Update vorschlägt, in der Arbeit wo ich einen tschechischen Spiegel hab gings zack zack. Die "schnellsten Server finden" Funktion gfallt ma total, zaus habi Chello, die haben zu ihrer inode-Tochter scheinbar einen schnellen Draht. Hab mir am Freitag einen vServer gekauft, da hab ich jetzt auch Ubuntu, womit ich dann drei Instanzen davon laufen hab :) Von der Benutzung her sehr stabil. Allerdings noch den 2.2er GIMP, wer einmal mit 2.3 gearbeitet hat will 2.2 nimma, erheblich effizienteres Interface und die Tools sind auch verbessert. ABer man muss nicht verzagen, es gibt bereits ein 2.3er Paket man muss es halt manuell installieren - das funzt aber auch tadellos, ein eigenes deb utility kommt bei doppelklick und installiert das Paket und die Abhängigketien. Das Netzwerkverbindungstool von Mandriva find ich besser, Ubuntu hat mir da zwei tage recherche abverlangt und dann lief es doch von selbst - fragt mich nicht was war. Soweit hab ich den Umstieg aber überall vollzogen und soweit habich das Gefühl, habich damit nur Land gut gemacht. Was mich aber toal anzipft is, dass Ubuntu sich aus einer Live-Cd installiert mit einer gui. Mag ich überhaupt nicht. Steh beim installieren eher auf die ordinäre Debian-Umgebung. Find auch die grafische von Mandriva gut, aber ein System live zu booten dass ich eh schon installieren will, das nervt mich voll. Zumal ich einen vierten Rechner hab, wo das INstallationstool bei 15% immer stehen bleibt, die LiveCD selber läuft aber den Ressourcen entsprechend normal.

Kommentare