Austrian Linux Forum

backup (teilweise work in progress)

Kategorien: Linux How-Tos
1 Antwort
greggae
greggae am Freitag, 11. Februar 2005 um 12:04
hallo und willkommen zu dem bald vollständigen howto für (meine) ideale backuplösung. [b]Medien?[/b] Auf was soll man zuhause oder in kleinen Unternehmen sichern? CDs/DVDs - eigentlich witzlos, weil: mediumwechsel benötigt zeit und aufmerksamkeit, man benötigt relativ viele medien Tapes - gute Lösung - viel zu teuer für den Einsatzbereich also bleibt nur noch: Wechselfestplatten mit USB/Firewire bzw. Hotplug-Wechselrahmen: preisgünstig (~0,6-0,7 EUR pro GB) [b]Genügt kein RAID?[/b] klare Antwort: nein. Was ist, wenn die Maschine abbrennt (also physikalisch tot)? Was ist, wenn ein user eine Datei von vorgestern wieder gerne hätte? Was nicht heißen soll, ein RAID wäre Blödsinn. Also, auf die imaginäre ToDo-Liste: RAID1 bzw. RAID5, je nach Größe/Budget (ev. HotSpare-Laufwerke). [b]Backups brauchen doch immens viel Platz?[/b] wenn man jede Stunde ein Voll-Backup zieht, dann schon. (vorausgesetzt die Festplatten schaffen ein Vollbackup in einer Stunde). teilweise Lösung: inkrementielle Backups. d.h. man zieht am Wochenanfang ein Vollbackup, dann jeden Tag ein inkrementielles (man speichert nur das, was sich geändert hat) Backup und zwischendurch alle 2 Stunden auch ncoh inkrementielle. So hat man 2 stündliche Backups von einer Woche und benötigt nur den Platz der gesamten Daten + der Daten, die sich geändert haben. [b]Wie siehts mit Restore aus? Was nützt mir ein Backup, wenn ich die Daten nicht wiederfinde?[/b] Die Lösung, die ich mir ausgesucht habe, nennt sich [url=http://www.rsnapshot.org]rsnapshot[/url]. Bei diesem Tool kann man direkt auf die einzelnen Zeitpunkte zugreifen, also wie wenn man immer Vollbackups fahren würde. Wie das geht? Zauberwort: Hard-Links. Unix-Dateisysteme können einer Datei mehrere Namen geben, ohne dass mehr Speicherplatz benötigt wird. Also habe ich Datei a und Datei b, beide sind die selbe Datei. Bei einem symbolischen link zeigt z.B. Datei a auf Datei b. Lösche ich nun Datei b, zeigt Datei a ins Leere. Bei Hardlinks bleibt die Datei solange bestehen, bis die Anzahl an Inodes (Namen) 0 erreicht. Man hat also z.B. eine derartige Verzeichnisstruktur [code] [root@localhost /]# rsnapshot du example.com/home/ 5.2G /.snapshots/hourly.0/example.com/home/ 5.4M /.snapshots/hourly.1/example.com/home/ 12M /.snapshots/hourly.2/example.com/home/ 5.3M /.snapshots/hourly.3/example.com/home/ 5.4M /.snapshots/hourly.4/example.com/home/ 4.9M /.snapshots/hourly.5/example.com/home/ 5.4M /.snapshots/daily.0/example.com/home/ 728M /.snapshots/daily.1/example.com/home/ 4.8M /.snapshots/daily.2/example.com/home/ 4.8M /.snapshots/daily.3/example.com/home/ 6.2M /.snapshots/daily.4/example.com/home/ 4.8M /.snapshots/daily.5/example.com/home/ 4.8M /.snapshots/daily.6/example.com/home/ 6.0G total [/code] Man sieht, die zusätzlichen Backups belegen gerade einmal 0,8 GB. Ich kann euch nur ans Herz legen, macht Backups... gerade der Komfort von "hoitaus, jetzt hab i des file glöscht" und vor allem von "scheiße, mei harddisk is übern jordan" ist unschlagbar. Abschließend noch a art zitat: "mei festplottn is ma eigaunga, wie kriag i de daten wieder?" "host ka backup?" "na." "dann warn de daten a ned wichtig!" to be continued.

Kommentare

theEdge
theEdge am Freitag, 11. Februar 2005 um 12:04

jo, jetz brauch ich nur noch sicherungsmedien :D