Austrian Linux Forum

Mit Linux Videos / Filme konvertieren

Es herrscht der Mythos, Video-Dateien unter Linux zwischen unterschiedlichen Film-Container-Formaten hin und her zu konvertieren sei schwierig, kompliziert und für Normalsterbliche sowieso schier unmöglich.

Wenn man über die gängigen Konvertierungs-Programme nicht gut informiert ist, scheint das tatsächlich so, aber Linux wär ja nicht Linux wenn nicht jemand auch dafür bereits eine einfache Lösung gefunden hätte.

Transcode zum Beispiel ist neben dem mencoder des mplayers wohl das bekannteste Linux-Programm für diese Aufgabe. Und es liefert auch sicher tausend Optionen mit die man bei der Eingabe mitangeben muss um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Aber an Normalsterbliche haben die Leute von Transcode auch gedacht:

Zum Ersten kann man nämlich zwar mit dem -x Parameter alle nötigen Angaben zum Quellfilm - das ist der Film den man in ein anderes Format umtun will - machen, das ist aber eigentlich nicht nötig, denn Transcode erkennt das automatisch. Diese Angaben braucht man im Normalfall also nur, wenn mit der Automatik etwas schief geht.

Und zum Zweiten ist es auch nicht nötig all diese Parameter für das Zielformat das man rauskriegen will anzugeben, denn dafür haben die Entwickler von Transcode sich auch etwas einfaches einfallen lassen: Vordefinierte Export-Profile.

Diese enthalten vordefinierte Einstellungen die einem ohne große Probleme jedes Filmformat das Transcode kennt in VCD, SVCD und DVD konvertiert, ohne dass man irgendwelche exotischen Zusatzparameter angeben muss.

So braucht man im Prinzip nur drei Angaben zu machen:

-i Ursprungsdatei
-o Zieldatei
--export-prof Profil

Beispiel VCD

transcode -i "/home/easterdom/Filme/Ein Film.XviD.avi" \ -o "Ein Film.VCD.avi" \ --export_prof vcd

Beispiel SVCD

transcode -i "/home/easterdom/Filme/Ein Film.XviD.avi" \ -o "Ein Film.SVCD.avi" \ --export_prof svcd

Beispiel DVD

transcode -i "/home/easterdom/Filme/Ein Film.XviD.avi" \ -o "Ein Film.vob" \ --export_prof vcd

Kommentare